Letztes Feedback

Meta





 

Offenbarungsseminar Kapitel 6

Offenbarung 6:1-2 das erste Siegel ist das weiße Pferd. Diese Zeit ist von 31 bis 100 nach Christus. Es bedeutet rein und gerecht zu sein. Der Mann auf dem Pferd ist Jesus. In dieser Zeit ist Jesus zum Himmel rauf gefahren. Er hat sich den Jüngern gezeigt, sie bekamen den Heiligen Geist und es fand die Bekehrung von 3.000 Menschen statt, während Petrus gepredigt hat. Die Bekehrung von Saulus war, als Jesus sich ihm gezeigt hat. Offenbarung 6:3-4 das zweite Siegel ist das Rote Pferd. Diese Zeit ist von 100 bis 313 nach Christus. Das Pferd bedeutet Märtyrer. Die Menschen, die an Jesus glaubten und wie er gelebt haben, wurden von Kaiser Nero, Domiciano und Diocleciano verfolgt und getötet. Offenbarung 6:5-6 das dritte Siegel ist das schwarze Pferd. Diese Zeit ist von 313 bis 538 nach Christus. Das Pferd hat die Bedeutung: Apostasie, Todesstrafen durch die Kirche, Götzen, Statuen, Bilder in der Kirche, Kindstaufen, Unsterblichkeit der Seele, Totenmessen und die Änderung vom Sabbat auf den Sonntag durch Kaiser Konstantin. Hier ist ganz wichtig, dass Toleranzedikt von Mailand im Jahre 313 und die Obligatorische Sonntagsfeier ab März im Jahre 321 des Oblaten-Gott "Dies natalis solis invicti", der unbesiegbaren Sonne. Offenbarung 6:7-8 das vierte Siegel ist das Fahlgelbe Pferd. Diese Zeit ist von 538 bis 1517 nach Christus. Das Pferd hat die Bedeutung: "der Tod", Religiöse Intoleranz, Päpstliche Vorherrschaft und Inquisition. Hier ist wichtig, dass zur Zeit der Bartholomäusnacht, ca. 70.000 Protestanten und Gläubige im Auftrag von Rom umgebracht wurden. Offenbarung 6:9-11 das fünfte Siegel bedeutet der Schrei der Märtyrer. Die Zeit ist von 1517 bis 1755 nach Christus. Hier beginnt die Reform Bewegung. Der Protestantismus hat hier seinen Anfang gefunden, diese Geburt in der katholischen Kirche. Durch ein paar Bischöfe, ist der Protestantismus entstanden. Die bekanntesten sind unter den Namen: Wyclif, Hus, Calvin, Luther, Rhegius, Simons, Bucer, Melanchthon, Brenz, Schnepf, Frecht, Zwingli, Bugenhagen, Bullinger, Philipp I. von Hessen, Georg III von Anhalt, Müntzer, Bodenstein, Schwenckfeld und Hubmaier. Es gibt noch viele andere. Offenbarung 6:12-17 im sechsten Siegel sind die wichtigsten Zeichen von der Wiederkunft Jesus zu lesen. Diese Zeit ist von 1755 bis zur Wiederkunft Jesus. Die Zeichen bedeuten: das Erdbeben von Lissabon am 01.11.1755, die Ablehnung Gottes in Frankreich von 1792 bis 1795, die Sonnenfinsternis inmitten des Revolution Krieg am 19.05.1780, die Entführung des Papstes Pius VII. im Jahre 1780 durch die Franzosen, Französische Revolution, Industrielle Revolution, Sternschnuppen im Jahre 12.11.-13.11.1833, die Verkündung von der Wiederkunft Jesus für 1844, die Verkündung der Wiederkunft Jesus in Zukunft, das Sonntagsgesetz und die Gnade bevor die Tür geschlossen wird, mit dem Fall der letzten Plagen.

4.4.17 18:56, kommentieren

Werbung


Habt keine Angst vor Kriege, Seuchen, Naturkatastrophen und Hungersnöte

Seid mutig und stark! Habt keine Angst, und lasst euch nicht von ihnen einschüchtern! Der Herr, euer Gott, geht mit euch. Er hält immer zu euch und lässt euch nicht im Stich! Er hat vorhergesagt dass es kriege unter den Völkern geben wird: „Die Völker und Königreiche der Erde werden Kriege gegeneinander führen. In vielen Teilen der Welt wird es Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geben. Das ist aber erst der Anfang — so wie die ersten Wehen bei einer Geburt. Dann werdet ihr gefoltert, getötet und in der ganzen Welt gehasst werden, weil ihr zu mir gehört. Manche werden sich vom Glauben abwenden, einander verraten und hassen. Falsche Propheten werden auftreten und viele verführen. Und weil Gottes Gebote missachtet werden, setzt sich das Böse überall durch. Die Liebe wird bei vielen Menschen erlöschen. Aber wer bis ans Ende durchhält, wird gerettet. Die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt wird auf der ganzen Erde verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen.“Matthäus 24:7-14, „Die Völker und Königreiche der Erde werden Kriege gegeneinander führen. In vielen Teilen der Welt wird es Erdbeben und Hungersnöte geben. Das ist aber erst der Anfang — so wie die ersten Wehen bei einer Geburt. Seid wachsam! Man wird euch vor die Gerichte zerren, und in den Synagogen wird man euch auspeitschen. Nur weil ihr zu mir gehört, werdet ihr vor Machthabern und Königen verhört werden. Dort werdet ihr meine Botschaft bezeugen. Das muss so geschehen, denn alle Völker sollen die rettende Botschaft hören, bevor das Ende kommt. Wenn sie euch verhaften und vor Gericht bringen, braucht ihr euch nicht darum zu sorgen, was ihr aussagen sollt! Denn zur rechten Zeit wird Gott euch das rechte Wort geben. Nicht ihr werdet es sein, die Rede und Antwort stehen, sondern der Heilige Geist wird durch euch sprechen.“Markus 13:8-11 und er sprach: „Denn ich bin der Herr, dein Gott. Ich nehme dich an deiner rechten Hand und sage: Hab keine Angst! Ich helfe dir.“Jesaja 41:13. Er möchte uns sein Königreich schenken „Du kleine Herde, du brauchst keine Angst vor der Zukunft zu haben! Denn dir will der Vater sein Königreich schenken.“Lukas 12:32. Wir müssen den Charakter Gottes wiederspiegeln, durch ein neues Herz, einen neuen Charakter und durch die Hoffnung gelingt uns das „Ja, ich sage es noch einmal: Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern, und hab keine Angst! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.«“Josua 1:9 beten wir für die Menschen, die verfolgt werden.Lieber Vater im Himmel, wir danken dir, dass du uns nicht aufgibst, wenn wir fallen. Manchmal begreifen wir nicht, wie du so geduldig und vergebungsbereit sein kannst. Bitte, befreie unsere Mitmenschen von der Gefangenschaft, behüte und beschütze jeden einzelnen durch die Gewalt und den Zorn der Anschläge. Dankeschön, dass du uns ermutigst durch dein Wort dir zu folgen und ein Licht für diese Welt zu sein. Vater, ich möchte, dass du das Leben derer lenkst die in Angst und Schrecken sind, so wie du das Leben Jesu gelenkt hast. Bitte sei du der Herr ihrer Herzen und ihres Denkens. Im Namen Jesu. Amen.

4.4.17 18:50, kommentieren